Sonntag, 6. August 2017

Kieselsommer - Anika Beer

Guten Morgen und einen schönen Sonntag wünsche ich euch ! :) Leider kam von mir in letzter Zeit nichts, da ich meine Ausbildung angefangen habe. Aber geplant für heute sind zwei Rezensionen und meine Neuzugänge + mein Lesemonat Juli. Das hier ist die Rezension zu "Kieselsommer". Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Kieselsommer
Autor/in: Anika Beer
Genre: Jugendroman
Verlag: cbj
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 14,99€ (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:


Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?



Meine Meinung:


Angesprochen hat mich das Buch aufgrund des wunderschönen Covers. Es vermittelt direkt ein sommerliches Gefühl, so dass man es unbedingt lesen möchte.
An dieser Stelle kann man sehr gut schon einen positiven Aspekt des Buches hervorheben. Die Autorin schafft es die Atmosphäre des Schauplatzes und des Spreewaldes dem Leser zu vermitteln. Man kann sich genau vorstellen wie träumerisch es dort aussehen muss.
Auch der Schreibstil der Autorin ist leicht gestaletet, so dass man über die Seiten nur hinwegfliegen kann.
Um zu den negativen Aspekten zu kommen. Da möchte ich als erstes erwähnen, dass mir alle Charkatere nicht sonderlich gefallen haben. Zwischenzeitlich haben alle so gehandelt, dass ich sie nicht ausstehen konnte, was einen das Lesen erschwert hat. Gerade Tilda und Ella waren sehr nervig. Deren Freundschaft gefiel mir sehr gut, vor allem deren Vorgeschichte, die erzählt wird. Allerdings erlebt Ella ihre erste Liebe und Tilda leidet darunter. Doch sowohl die Eine als auch die Andere verhalten sich in meinen Augen unmöglich und nehmen viel zu wenig Rücksicht auf die Freundin. Genauso hat Mats teilweise über die Stränge geschlagen, so dass ich irgendwann leider nur noch genervt war.
Gut fand ich aber das Thema, von dem das Buch handelt. Eine beste Freundschaft, die durch eine Beziehung ihre erste Veränderungen erleiden muss. Das macht wohl jede Freundschaft, die aus dem Kindesalter mitgebracht wird, mal durch. Mir hat die Darstellung des Ganzen nur nicht gefallen.
Trotzdessen hat die Autorin einige  unerwartete Wendungen in das Buch eingebracht, die die Geschichte etwas spannender gemacht haben.
Zum Schluss fand ich die Entwicklung der Charaktere gelungen und das Ende halbwegs befriedigend. Daher vergebe ich dem Buch

2/5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuzugänge September

Und gleich im Anschluss bekommt ihr noch die Neuzugänge aus dem September. :) 1. Sehnsucht der Unschuldigen - Nora Roberts 2. S...