Freitag, 21. Juli 2017

Into the Water- Traue keinem. Auch nicht dir selbst. - Paula Hawkins

Nach langer, langer Zeit melde ich mich mal wieder. Tut mir leid, aber momentan bleibt nicht viel Zeit für mein Blog übrig, aber ich bemühe immerhin fleißig am Lesen zu sein. Viel Spaß beim Lesen der Rezension :)







Allgemein zum Buch:

Titel: Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.
Autor/in: Paula Hawkins
Genre: Roman, Krimi
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 14,99€ (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …


Meine Meinung:


Julia Abott lebt abgeschottet von ihrer Familie alleine in London. Zu ihrer Schwester Danielle hat sie seit Jahren keinen Kontakt mehr, diese wohnt nämlich immer noch in der alten Heimat Beckford, in die Julia um keinen Preis wieder zurückkehren möchte. Julia ignoriert sämtliche Anrufe ihrer Schwester, doch als Nel in einem davon um Hilfe bittet ahnt Julia nicht, welche Folgen es hat diesen Anruf zu ignorieren.Kurz darauf ist ihre Schwester Nel nämlich tot und sie muss zurück nach Beckford, um auf ihre 15-jährige Nichte aufzupassen. Es heißt Nel wäre gesprungen, doch daran will Julia nicht wirklich glauben.

Dieses Buch hat mein Interesse aus verschiedenen Gründen geweckt.  Zum einen habe ich bereits "Girl on the Train" von der Autorin Paula Hawkins gelesen, das mir ganz gut gefallen hat. Zum Anderen klingt aber auch diese Story super spannend und das Cover überzeugt einen bereits von der ersten Sekunde.
Zu Beginn des Buches fiel es mir schwer in die Geschichte hineinzufinden, da, wie auch schon im vorherigen Buch der Autorin, ein häufiger Sichtwechsel stattfindet und man somit viele Personen auf einmal kennenlernt. Sich den Zusammenhang der Charaktere zu merken ohne sie wirklich zu kennen ist daher sehr schwer. Außerdem ist der Schreibstil wechselhaft und daher ebenfalls gewöhnungsbedürftig. Als ich aber in das Buch hineingefunden habe, hat mich die Story gefesselt. Auf jeder Seite ist es spannend und man findet immer neue Indizien, die einen jedes Mal auf eine andere Spur verleiten.
Verdächtige hat man im Verlauf der Geschichte reichlich. Manchmal fragt man sich aber doch, ob es nur ein ungewollter Unfall war. Als Leser rätselt man ganz klar mit und das gefällt mir immer so an diesem Buchgenre.
Schwierig war es den Überblick zu behalten, da man sehr auf jedes kleine Detail achten muss, davon aber so viele vorkommen, dass es einem echt schwer gemacht wird. Es lohnt sich aber dranzubleiben.
Die Charaktere waren einem teilweise sympathisch, dann aber wieder nicht. Bei den ständigen Perspektiv- und Schreibstilwechseln ist es nicht einfach einen Charakter wirklich dauerhaft zu sympathisieren. Dennoch ist es spannend jeden einzelnen Charakter zu entdecken.
Die Geschichte rund um "Into the Water" ist von meiner Seite aus klar zu empfehlen, denn auch nach ihrem ersten Topbuch, schafft es Paula Hawkins das nächste wundervolle Buch auf den Markt zu bringen. Daher vergebe ich

4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe zwischen den Zeilen - Veronica Henry

Und die zweite für heute! Viel Spaß beim Lesen :)   Allgemein zum Buch: Titel: Liebe zwischen den Zeilen Autor/in: Veronica Henry ...