Freitag, 28. Juli 2017

Das Porzellanmädchen - Max Bentow

Guten Morgen !:) Gestern Morgen habe ich "Das Porzellanmädchen" von Max Bentow beendet, es aber leider nicht geschafft eine Rezension zu schreiben. Deshalb kommt die heute. Viel Spaß beim Lesen. :)

 





 Allgemein zum Buch:


Titel: Das Porzellanmädchen
Autor/in: Max Bentow
Genre: Psychothriller
Verlag: Goldmann
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 15,00€ (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:

 Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?



Meine Meinung:


Das Buch beginnt damit, dass dem Leser die Geschichte der 16-jährigen Luna Moor erzählt wird, als sie entführt wurde. Ich persönlich fand das sehr interessant, da man einen Einblick bekommt was die Protagonistin in jungen Jahren erleben musste, so dass man sich besser in sie und ihre Geschichte hineinfühlen kann.
Luna ist ein sehr interessanter Charakter. Positiv fand ich, dass sie Autorin ist und es sich sozusagen in dem Buch selbst noch um Bücher, speziell um ein weiteres Buch dreht. Luna ist mir durchaus sehr sympathisch gewesen, allerdings gibt es Momente, bei denen man sich nicht mehr sicher ist, ob sie gut oder böse ist. Man kann sie überhaupt nicht einschätzen, was aber zur allgemeinen Spannung im Buch sehr beiträgt.
Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie Luna das von ihr Erlebte verarbeitet. In dem Buch liest man ja unter anderem Ausschnitte aus dem Buch, das sie als Autorin gerade schreibt. Bekanntlich handelt es von ihrer eigenen Entführung. Diese parallele Handlung hat mir super gefallen, allerdings war es mir an einigen Stellen auch zu langatmig, da ich unbedingt wissen wollte wie es mit der "richtigen" Geschichte weitergeht.
Ein weiterer positiver Aspekt war für mich Leon, der 15-jährige Sohn von Lunas bester Freundin, der für ein paar Wochen bei ihr wohnt. Leon hat das ganze noch spannender gemacht und etwas aufgelockert.
An manchen Stellen war die Geschichte so gruselig, dass ich es fast nicht mehr als Psychothriller, sondern als Horrorgeschichte beschreiben würde. Gerade die häufig vorkommenden Puppen erinnern dabei sehr an einen typischen Horrorfilm.Es wird einem schnell klar, dass Luna und Leon in ständiger Gefahr leben.
Für Leute, die nicht so gerne dieses Genre lesen, dürfte das Buch somit zu brutal und gruselig sein. Mir hat es aber super gut gefallen, so dass ich das Buch innerhalb von 24 Stunden verschlungen habe und gar nicht mehr aufhören konnte es zu lesen.
Wer der Mörder ist war mir, bis es zur Auflösung kam, nicht klar. Umso schockierender war es zu erfahren wer es ist. Auch das Ende ist sehr mysteriös, aber passend zum Buch gestaltet worden.
In meinen Augen verdient das Buch daher

5/5 Sterne


Mittwoch, 26. Juli 2017

Die Wellington Saga- Verführung - Nacho Figueras mit Jessica Whitman

Guten Abend ! :) Ich habe soeben den zweiten Teil der Wellington Saga beendet und möchte euch direkt eine Rezension dazu schreiben. Viel Spaß beim Lesen. :)






Allgemein zum Buch:


Titel: Die Wellington Saga - Verführung
Autor/in: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 12,99€ (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:


Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …


Meine Meinung:


Nachdem ich bereits den ersten Teil der Wellington Saga gelesen hatte, musste ich natürlich auch in den zweiten Band einen Blick werfen. Auch dieses Buch beschäftigt sich nämlich mit der Del Campo Familie, in dem Fall mit Alejandros jüngerem Bruder Sebastian.
Wie im ersten Buch bereits ist der Schreibstil leicht und angenehm zu lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, so dass man in einen Lesefluss gerät, aus dem ich selten ausgebrochen bin.
Mit der Protagonistin Kat konnte ich mich anfangs nicht identifizieren. Sonderlich sympathisch war mir ihre Art nicht, was sich aber schnell geändert hat, als man Blicke hinter ihre Fassade werfen durfte. Von Kapitel zu Kapitel hat mir Kat immer besser gefallen, so dass sie schlussendlich ein toller Charakter ist, mit dem ich richtig mitgefühlt habe.
Bei Sebastian fiel mir das "Warmwerden" wesentlich leichter. Da er mir bereits im ersten Band schon gefallen hat, hat sich dies nicht geändert. Vor allem seine Entwicklung, die sich im Verlauf der Geschichte vollzieht, ist schön mit anzusehen. Außerdem kann mich Sebastian wesentlich mehr überzeugen als Alejandro.
Dennoch war es schön, dass auch Georgia und Alejandro in diesem Buch wieder eine Rolle gespielt haben. Das hat mir ein Gefühl von Vertrauteit gegeben und einem gezeigt, was aus den beiden Charakteren geworden ist.
Als Leser erfährt man nach und nach immer mehr über die Del Campo Familie und dass Alejandros und Sebastians Großmutter eine größere Rolle spielt hat mir sehr gut gefallen. Der dadurch entstehende Film, der Kats Idee war, macht das Buch gleich fiel interessanter. Für mich war es schön zu lesen, wie dieser Film organisiert und produziert wird, was der Geschichte eine erfrischende Note gegeben hat. Es läuft nebenbei sozusagen eine zweite Handlung ab, die das Buch auflockert.
Der zweite Teil der Reihe hat mir wesentlich besser gefallen als der Erste und mein Wunsch, dass sich das zweite Buch im Gegensatz zum Ersten steigert ist in Erfüllung gegangen.
Daher vergebe ich

4/5 Sterne

Sonntag, 23. Juli 2017

Eine Ewigkeit ohne dich - Jill Noll

Guten Abend meine Lieben ! :) Ich durfte bei einer Vorableserunde zu dem Buch "Eine Ewigkeit ohne dich" von der lieben Jill Noll teilnehmen. Hierfür möchte ich mich nochmal bedanken, dass mir diese Möglichkeit gegeben wurde. :) Jetzt kommt die versprochene Rezension zu dem Buch. ;) Viel Spaß beim Lesen ! :)
 

Allgemein zum Buch:


Titel: Eine Ewigkeit ohne dich
Autor/in: Jill Noll
Genre: Liebesroman, Fantasy
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 301 Seiten
 
 
 

Inhalt:


Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, taucht ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen.
Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte.


Meine Meinung:


Jill Noll hat einen wundervollen, leichten Schreibstil, der es einem sehr erleichtert das Buch zügig durchzulesen und dabei einen Riesenspaß zu haben. Die beiden Hauptcharaktere Ava und Lio sind sympathisch. Ich persönlich habe schnell in die Geschichte hineingefunden. Ava ist sehr authentisch und man kann sich super mit ihr identifizieren.
 Im gesamten Verlauf des Buches sind die Gefühle der Personen super dargestellt, so dass man diese gut nachempfinden kann. In Lio habe ich mich verliebt und das, obwohl ich ihn manchmal auch gehasst habe. Von Beginn an spürt man allerdings die Anziehunskraft zwischen Ava und ihm, weshalb man in deren Bann gezogen wird und mit ihnen mitfiebert. Besonderen Reiz hat vor allem Lios Geheimnis, das ich um jeden Preis hinausfinden wollte. Und selbst nachdem ich wusste, worum es sich bei seiner Familie handelt, konnte ich das Buch nicht aus meinen Händen legen, da man permanent gespannt ist, wie die Geschichte weitergeht.
Nicht nur die Haupt- sondern auch die Nebencharaktere lockern die Geschichte auf und versüßen sie einem. Vor allem Jess, die beste Freundin von Ava und Taja, die Schwester von Lio, sind beide fürsorglich und immer für Ava da, was mir sehr gut gefallen hat. Allgemein entdeckt man viele tolle und bewundernswerte Eigenschaften bei den Charakteren und kann die meisten daher nur mögen. 
Das Buch löst in einem eine Achterbahnfahrt der Gefühle aus, so dass mit Sicherheit  jede Emotionen in euch abgerufen werden.
Das Ende der Geschichte ist ein wahrer Cliffhanger und macht daher sehr neugierig auf den zweiten Teil. Ich jedenfalls kann es kaum noch erwarten und empfehle euch den ersten Teil mit dieser Rezension.
Für mich hat das Buch

4/5 Sterne verdient.

Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte. (Quelle: https://www.bambali.de/blog/eintrag/382-rezension-jill-noll-eine-ewigkeit-ohne-d




 




Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte. (Quelle: https://www.bambali.de/blog/eintrag/382-rezension-jill-noll-eine-ewigkeit-ohne-dich/)
Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte. (Quelle: https://www.bambali.de/blog/eintrag/382-rezension-jill-noll-eine-ewigkeit-ohne-dich/)
Bevor eine zunächst harmlose Nacht für die 17-jährige Ava zu einem schrecklichen Albtraum werden kann, tauch ein mysteriöser Retter auf. In seiner Gegenwart erwachen Gefühle in Ava, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Und auch Lio, ihren Retter, scheint es immer wieder in ihre Nähe zu ziehen. Doch obwohl sie beide es mehr wollen als alles andere, können sie nicht zusammen sein. Denn ein Geheimnis steht zwischen ihnen. Größer und älter als Ava es sich jemals ausmalen könnte. (Quelle: https://www.bambali.de/blog/eintrag/382-rezension-jill-noll-eine-ewigkeit-ohne-dich/)

Freitag, 21. Juli 2017

Das Leuchten einer Sommernacht - Ella Simon

Die letzte für heute :D Viel Spaß beim Lesen ! :)


Allgemein zum Buch:


Titel: Das Leuchten einer Sommernacht
Autor/in: Ella Simon
Genre: Roman, Liebesroman
Verlag: Goldmann
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...


Meine Meinung:


Lynne setzt sich für schwerkranke Kinder ein und versucht alles, um diesen ihren vermeintlich letzten Wunsch zu erfüllen. Doch als Winnie, ein kleines Mädchen und ein großer Rugbyfan unbedingt ihre Lieblingsmannschaft treffen möchte, wird Lynne mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Plötzlich steht ihre Jugendliebe Reed Rivers, der inzwischen ein Rugbystar ist, vor ihr und bringt nicht nur schöne Erinnerungen mit. Lynne wird durch Reed nämlich an ein schmerzhaftes Erlebnis erinnert, dass sie eigentlich nur vergessen möchte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und angenehm zu lesen. Er trägt dazu bei, dass man den Inhalt des Buches gut versteht und macht das Buch unter anderem zu einem echten Page Turner.
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Zum einen aus Lynnes Sicht, zum Anderen aus Reeds Sicht, aber auch aus Jens Sicht, die die Mutter der kleinen Winnie ist.
Normalerweise mag ich es nicht sonderlich, wenn ein Buch aus den Sichten vieler verschiedener Charaktere geschrieben ist, aber in dem Fall hat es mir sehr gut gefallen. Es macht Lynne und Reed auch nicht zum Mittelpunkt der Geschichte, sondern gestaltet zusätzlich ein schönes Drumherum.
Aufgrund der unterschiedlichen Erzählweisen lernt man die Charaktere besser kennen. Ihre Gedanken, Gefühle und vor allem ihre Geschichte. Als Leser möchte man wissen, was zwischen Lynne und Reed vorgefallen ist, aber auch wie es Jen mit der Krankheit ihrer Tochter Winnie ergeht.
Alle Hauptcharaktere waren mir sehr sympathisch. Vor allem Winnie, als scheinbar totkrankes Mädchen, mochte ich sehr. Sie setzt der Geschichte noch den feinen Schliff auf, der das Buch nahezu perfekt macht. Durch die Liebesgeschichte zwischen Lynne und Reed, aber auch die herzzereißende Familiensituation zwischen Jen und Winnie, wird das Buch sehr emotional und es kullert durchaus mal eine Träne während des Lesens. 
Wendepunkte gibt es im Buch einige, aber der wohl schockierendste hängt mit Lynne zusammen. Man erfährt die eine Sache, die sie sehr belastet und wie eine düstere Wolke über ihrem Leben schwebt. Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet und war schockiert. Man wird dennoch weiterhin auf die Folter gespannt. Aber ab diesem Zeitpunkt habe ich noch mehr mitgefiebert als ohnehin schon. Das Buch zur Seite legen? Fehlanzeige. Man taucht in die Geschichte der vier Hauptcharaktere Lynne, Reed, Jen und Winnie ein und will deren Welt immer weiter entdecken. Dieses Buch war einfach fantastisch, weshalb es von mir

5/5 Sterne gibt.

Das Licht zwischen den Wolken - Amy Hatvany

Die nächste Rezension für euch:) Viel Spaß beim Lesen!





Allgemein zum Buch:


Titel: Das Licht zwischen den Wolken
Autor/in: Amy Hatvany
Genre: Roman
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:


Natalie ist fünfunddreißig, als sie erfährt, dass sie eine Schwester hat. Während sie selbst bei liebenden Adoptiveltern aufwuchs, wurde die damals vierjährige Brooke von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht und konnte nie verstehen, warum man sie von ihrer kleinen Schwester getrennt hatte. Doch es gibt eine Frage, auf die keine der beiden je eine Antwort erhalten hat: Warum hat ihre Mutter sie weggegeben? Gemeinsam machen sie sich auf die Suche, ohne zu ahnen, dass die Wahrheit ihr Leben für immer verändern wird.


Meine Meinung:


Die Geschichte des Buches wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen aus Natalies, die adoptiert wurde und immer ein wundervolles Leben hatte. Zum einen aus Brookes Perspektive, die ein sehr erschütterndes Leben hatte. Und zum Schluss aus Jennifers Sicht, die die Mutter der beiden ist.
Erst im Alter von 35 Jahren erfährt Natalie, dass sie kein Einzelkind ist. Sie schließt sich mit ihrer Schwester zusammen und sucht nach Antworten. Die allerwichtigste Frage: Warum wurden Brooke und sie überhaupt weggeben?
Aufgrundessen, dass man aus allen drei Sichten lesen kann, erfährt man von jedem Charakter, wie es ihnen bisher ergangen ist. Man lernt jede der Frauen gut kennen und eventuell lernt man sogar sie und ihr Handeln zu verstehen. Man spürt deren Gefühle und kann sich als Leser nach und nach erschließen wieso die Dinge so passiert  sind, wie sie passiert sind. Die intensiven Gefühle machen das Buch sehr emotional, so dass man durchaus einige Tränen während des Lesens verdrücken muss. Das Schicksal dieser drei Frauen geht einem sehr nahe und man denkt darüber nach. Außerdem ist es keines Falls etwas, dass nur in Büchern passiert, sondern bei einigen Menschen das tägliche Leben bestimmt. Und auch darüber denkt man nach, da das Buch einem den Anreiz dazu bietet.
Ich persönlich konnte das Buch nicht mehr aus meinen Händen legen, da ich so gefesselt von dieser Geschichte war. Man möchte wissen wie es weitergeht und auch zu welchem Ende es kommt. Das Ende des Buches hat mir gut gefallen , allerdings hätte ich mir einen noch schöneren, runderen Abschluss gewünscht.
Der Schreibstil ist super leicht und angenehm zu lesen und fördert das schnelle Seiten umblättern.
Daher gibt es von mir

5/5 Sterne

Into the Water- Traue keinem. Auch nicht dir selbst. - Paula Hawkins

Nach langer, langer Zeit melde ich mich mal wieder. Tut mir leid, aber momentan bleibt nicht viel Zeit für mein Blog übrig, aber ich bemühe immerhin fleißig am Lesen zu sein. Viel Spaß beim Lesen der Rezension :)







Allgemein zum Buch:

Titel: Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.
Autor/in: Paula Hawkins
Genre: Roman, Krimi
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 480 Seiten
Preis: 14,99€ (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …


Meine Meinung:


Julia Abott lebt abgeschottet von ihrer Familie alleine in London. Zu ihrer Schwester Danielle hat sie seit Jahren keinen Kontakt mehr, diese wohnt nämlich immer noch in der alten Heimat Beckford, in die Julia um keinen Preis wieder zurückkehren möchte. Julia ignoriert sämtliche Anrufe ihrer Schwester, doch als Nel in einem davon um Hilfe bittet ahnt Julia nicht, welche Folgen es hat diesen Anruf zu ignorieren.Kurz darauf ist ihre Schwester Nel nämlich tot und sie muss zurück nach Beckford, um auf ihre 15-jährige Nichte aufzupassen. Es heißt Nel wäre gesprungen, doch daran will Julia nicht wirklich glauben.

Dieses Buch hat mein Interesse aus verschiedenen Gründen geweckt.  Zum einen habe ich bereits "Girl on the Train" von der Autorin Paula Hawkins gelesen, das mir ganz gut gefallen hat. Zum Anderen klingt aber auch diese Story super spannend und das Cover überzeugt einen bereits von der ersten Sekunde.
Zu Beginn des Buches fiel es mir schwer in die Geschichte hineinzufinden, da, wie auch schon im vorherigen Buch der Autorin, ein häufiger Sichtwechsel stattfindet und man somit viele Personen auf einmal kennenlernt. Sich den Zusammenhang der Charaktere zu merken ohne sie wirklich zu kennen ist daher sehr schwer. Außerdem ist der Schreibstil wechselhaft und daher ebenfalls gewöhnungsbedürftig. Als ich aber in das Buch hineingefunden habe, hat mich die Story gefesselt. Auf jeder Seite ist es spannend und man findet immer neue Indizien, die einen jedes Mal auf eine andere Spur verleiten.
Verdächtige hat man im Verlauf der Geschichte reichlich. Manchmal fragt man sich aber doch, ob es nur ein ungewollter Unfall war. Als Leser rätselt man ganz klar mit und das gefällt mir immer so an diesem Buchgenre.
Schwierig war es den Überblick zu behalten, da man sehr auf jedes kleine Detail achten muss, davon aber so viele vorkommen, dass es einem echt schwer gemacht wird. Es lohnt sich aber dranzubleiben.
Die Charaktere waren einem teilweise sympathisch, dann aber wieder nicht. Bei den ständigen Perspektiv- und Schreibstilwechseln ist es nicht einfach einen Charakter wirklich dauerhaft zu sympathisieren. Dennoch ist es spannend jeden einzelnen Charakter zu entdecken.
Die Geschichte rund um "Into the Water" ist von meiner Seite aus klar zu empfehlen, denn auch nach ihrem ersten Topbuch, schafft es Paula Hawkins das nächste wundervolle Buch auf den Markt zu bringen. Daher vergebe ich

4/5 Sterne

Donnerstag, 13. Juli 2017

Glücksspuren im Sand - Rachel Bateman

Endlich melde ich mich mal wieder mit einer neuen Rezension :) Viel Spaß beim Lesen. :)






 

Allgemein zum Buch:


Titel: Glücksspuren im Sand
Autor/in: Rachel Bateman
Genre: Roman
Verlag: Heyne fliegt
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 336 Seiten
Preis: 12,99€ (Broschierte Ausgabe)



Inhalt:


Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.



Meine Meinung:


Das Buch hat mich sofort aufgrud des wunderschönen Covers angesprochen., aber auch der Klappentext verspricht ein von Emotionalität geprägtes Sommerbuch.
Zu Beginn der Geschichte wird direkt klar, dass die Gefühle der Charaktere in diesem Buch eine große Rolle spielen werden. Die Anfangsszene ist bereits sehr ergreifend und packend, so dass man sofort mit der Protagonistin Anna mitfühlt.
Anna und Cameron waren mir beide sehr sympathisch. Während Anna sehr impulsiv handelt, was mir an einigen Stellen sehr gut gefallen hat, ist Cameron der ruhige und bedachte Junge an ihrer Seite. Deren Beziehung zueinander ist ein großer Bestandteil des Buches und macht es unter anderem aus. Anna und Cam haben aber auch gemeinsame Erinnerungen an Storm, wodurch der Leser die Verstorbene besser kennenlernt und die Verbundenheit zwischen Anna und Cameron besser versteht.
Die Thematik des Buches finde ich sehr ansprechend. Es handelt nicht nur von Trauerbewältigung, welches Thema jedem wohl mal begegnet, sondern vermittelt einem auch, dass man seine Zeit und sein Leben nutzen sollte. Zudem inspiriert es vielleicht sogar zu einigen Unternehmungen, die man, nachdem man das Buch gelesen hat, auch erleben möchte.
Im Allgemeinen hat mich die Handlung immer motiviert weiterzulesen. An keinem Punkt hat die Spannung, welchen Verlauf das Ganze nimmt, gefehlt, so dass man das Buch nicht aus den Händen legen kann.
Das Flaire des Buches und die Beziehung von Anna und Cameron schenken einem eine schöne Stimmung. Man erlebt das Abenteuer mit den beiden Protagonisten gemeinsam und bekommt dabei ein sommerliches und unbeschwertes Gefühl, welches einen träumen lässt.
Zum Schluss führt das besagte Geheimnis, das in dem Klappentext erwähnt wird, zu einer überraschenden Wendung, so dass es für den Leser noch einmal spannend wird.
Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen, weshalb es von mir

5/5 Sterne bekommt.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Was andere Menschen Liebe nennen - David Levithan und Andrea Cremer

Und hier kommt die zweite Rezension für heute :) Viel Spaß beim Lesen.






Allgemein zum Buch:


Titel: Was andere Menschen Liebe nennen
Autor/in: David Levithan und Andrea Cremer
Genre: Fantasy
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 14,99€ (Broschierte Ausgabe)


Inhalt:

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.



Meine Meinung:


Der Klappentext des Buches klingt vielversprechend, so dass man eine wundervolle Liebesgeschichte mit Fantasyanteilen erwartet. Was man bekommt ist jedoch genau das Gegenteil: Ein wundervolle und spannende Fantasygeschichte mit Liebesanteilen. Das hat mich etwas enttäuscht, aber nun erstmal zu den positiven Dingen.
Die Thematik des Buches gefällt mir sehr gut. Ein unsichtbarer Junge, der nicht weiß wieso ein Fluch auf ihm lastet und der zum ersten Mal einen Menschen trifft, der ihn sehen kann. Gerade der Protagonist ist super interessant und sympathisch. Man fühlt und leidet mit ihm, da seine Gedanken und Empfindungen super beschrieben werden. Elizabeth hingegen war etwas abwechslungsreicher und  undurchschaubar. Man wusste nie genau womit man zu rechnen hatte, weshalb ich mich mit ihr nicht so gut identifizieren konnte.
Die Beziehung zueinander ist allerdings sehr süß gestaltet. Aufgrund der Perspektivwechsel zwischen Stephens und Lizs Perspektive, wird dem Leser auch Einblick in die Gedanken beider gegeben und man weiß, was sie füreinander empfinden. Das hat die Geschichte etwas interessanter und schmackhafter gemacht. 
Der leichte und flüssige Schreibstil beider Autoren erleichtert dem Leser das Hineinfinden in die Geschichte und zusätzlich auch den Lesefluss. Ich konnte die Geschichte sehr leicht weglesen.
Während des Lesens fragt man sich immer wieder wieso Liz Stephen sehen kann und was es mit dem Fluch auf sich hat. Man möchte erfahren was dahintersteckt und ist auf das Ende sehr gespannt, welches mir ganz gut gefallen hat.
Weshalb mich das Buch insgesamt allerdings nicht hundertprozentig überzeugen konnte, kann ich nur versuchen zu erklären. Ich denke, dass es daran liegt, dass ich etwas komplett anderes erwartet hatte. Außerdem konnte mich die Geschichte auf  Dauer nicht fesseln. Es gab ab und an Passagen, in denen ich sehr gerne in dem Buch gelese habe, dann aber auch wieder welche, bei denen ich keine Motivation  zum Weiterlesen hatte. Was genau mir gefehlt hat, kann ich ehrlich gesagt nicht erklären, aber vermutlich einfach das "gewisse Etwas".
Daher bekommt das Buch von mir

3,5/4 Sterne

Die Verlassene - Mary Torjussen

Huhu :) Gestern habe ich die versprochenen Rezensionen leider nicht mehr geschafft, dafür kommen sie aber heute ;) Viel Spaß beim Lesen :)





Allgemein zum Buch:


Titel: Die Verlassene
Autor/in: Mary Torjussen
Genre: Psychothriller
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …


Meine Meinung:


Hannahs Leben läuft perfekt. In ihrem Job wurde ihr gerade eine Beförderung zugesagt, die nicht nur ihre Eltern stolz machen wird, sonderm zu Hause wartet auch noch ihre große Liebe Matt, dem sie unbedingt von der Beförderung erzählen muss. Nur leider täuscht sie sich da, denn als Hannah nach Hause kommt ist Matt verschwunden. All seine Sachen sind weg und jegliche Spur von ihm ist vernichtet. Hannah hat keine Chance ihn zu finden, doch warum ist er überhaupt gegangen?

Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, habe ich absolute Höchstspannung und ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann erwartet. Das trifft teilweise auch zu, da man Mitte des Buches einige spannende Szenen liest, die einen  den Atem anhalten lassen. Ab und zu waren allerdings meiner Meinung nach auch langatmigere Stellen dabei, die aber schnell zu überwinden sind.
Die Protagonistin Hannah war mir zu Beginn des Buches sehr sympathisch. Ihre Gedanken und Gefühle konnte man sehr gut nachempfinden, weshalb man Verständnis für ihre Handlungen hatte. Nach und nach hat sie mich aber ehrlich gesagt immer mehr genervt. Ihr Verhalten war krankhaft und sie hat vor allem berufliche Chancen sausen lassen, dass ich nur mit dem Kopf schütteln konnte. Sie steckt zwar in einer Ausnahmesituation, aber ich fand es doch ein bisschen zu heftig.
Richtig spannend wurde es, als dann sich immer wiederholende, mysteriöse Ereignisse in Hannahs Haus passieren. Diese lösen bei dem Leser Gänsehaut aus und verleiten einen dazu die wildesten Theorien aufzustellen. Es entsteht somit eine spannende und gruselige Stimmung, die mir außerordentlich gut gefallen hat.
Allerdings muss ich nochmal anmerken, dass mir die ersten 100 Seiten etwas schwerer gefallen sind, da diese mich noch nicht gefesselt haben. Es lohnt sich aber diese zu überwinden.
Etwas enttäuscht war ich allerdings vom Ende. Die Autorin hat die Geschichte nochmal um 180 Grad gewendet, jedoch hat mir diese Wende nicht gefallen. Für mich ging es ab da an in die völlig falsche Richtung, weshalb das Buch von mir

4/5 Sterne erhält.


Dienstag, 4. Juli 2017

Nemesis-Geliebter Feind - Anna Banks

Heute und Morgen gibt es einen Rezensionsschub ;) Anfangen tu ich heute mit der Rezension zu "Nemesis" von Anna Banks. Viel Spaß beim Lesen :)





 

Allgemein zum Buch:


Titel: Nemesis - Geliebter Feind
Autor/in: Anna Banks
Genre: Fantasy
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 433 Seiten
Preis: 9,99€ (Kindle Edition)


Inhalt:

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?


Meine Meinung:


Das Buch weckt das Interesse, da sein Cover wunderschön ist und der Klappentext spannend und mysteriös klingt. Daraus kann man bereits schließen, dass es ein Fantasybuch ist, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die verschiedenen Königreiche, die in dem Buch aufgeführt werden, sind sehr unterschiedlich und interssant. Man taucht in diese Welt sofort ein und wird von ihr gefangen genommen.
Zu Anfang des Buches hatte ich allerdings etwas Schwierigkeiten nachzuvollziehen, was genau und vor allem wieso passiert. Die Begriffe und Namen waren auch etwas gewöhnungsbedürftig,so dass man sich erst einmal an sie gewöhnen musste. Nach und nach habe ich das aber immer besser verstanden und mich vollkommen auf das Buch einlassen können. 
Das Buch wird abwechselnd aus zwei verschiedenen Sichten erzählt. Einmal aus der Sicht Seporas, die auf der Flucht ist und zweitens aus der Sicht Tariks, der König eines anderen Königreiches ist. Beide Charaktere waren mir sehr sympathisch. Aufgrund des super leichten, angenehmen und trotzdem detaillierten Schreibtstils lernt man die Charaktere gut kennen und kann ihre Handlungen nachvollziehen.
Die Spannung der Handlung war ab und an da, allerdings nicht immer. Streckenweise gab es langatmige Passagen, durch die ich mich durchbeißen musste. Schlussendlich hat mir das Buch trotzdem ganz gut gefallen, so dass ich mich auf den zweiten Teil der Reihe freue und gespannt bin, wie es weitergeht.

Daher gebe ich diesem Buch

3,5/4 Sterne

Liebe zwischen den Zeilen - Veronica Henry

Und die zweite für heute! Viel Spaß beim Lesen :)   Allgemein zum Buch: Titel: Liebe zwischen den Zeilen Autor/in: Veronica Henry ...