Dienstag, 6. Juni 2017

Lemon Summer - Kody Keplinger

Guten Morgen :) Heute kommt für euch die Rezension zu "Lemon Summer" von Kody Keplinger. Viel Spaß beim Lesen :)





 

Allgemein zum Buch:


Titel: Lemon Summer
Autor/in: Kody Keplinger
Genre: Jugendbuch, Liebesgeschichte
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)



Inhalt:


Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...



 Meine Meinung:


Whitley fährt in den Sommerferien nach ihrem Abschlussball wieder zu ihrem Vater. Doch als dieser sie abholt erwartet sie eine Überraschung. Ihr Dad ist umgezogen und nicht nur das, er hat sogar noch eine neue Verlobte, die zwei Kinder hat. Whitleys sonst schönste Zeit im Jahr verwandelt sich in einen Albtraum. Erst recht, als sie sieht, wer ihr zukünftiger Stiefbruder eigentlich ist.

Der Titel und das Cover das Buches haben mein Interesse geweckt. Es verspricht eine schöne, leichte Sommerlektüre über zwei Teenager zu sein. Das ist soweit auch richtig, im Endeffekt beinhaltet das Buch aber noch mehr als nur eine sommerliche Liebesgeschichte.
Zu Anfang war mir die Protagonistin Whitley alles andere als sympathisch. Ein 18-jähriges Mädchen, das viel feiern geht, trinkt und mit Jungs rummacht. Es hat somit etwas länger gedauert, bis ich mich mit ihr anfreunden konnte. Im Verlauf des Buches erfährt man aber sehr viel mehr über ihr Leben und ihre Situation und beginnt ihr Handeln langsam nachvollziehen zu können. Ihre Mutter interessiert sich nicht für sie, ihr Bruder hat kaum Zeit für sie und jetzt wo ihr Vater eine neue Familie hat, scheint sie auch bei ihm abgeschrieben zu sein.
Die Entwicklung Whitleys hat mir sehr gut gefallen. Man versteht nach und nach ihre Muster, hat Mitleid mit ihr und versteht, wieso sie sich ungerecht behandelt fühlt. Zu Anfang ahnt der Leser und auch Whitley  jedoch nicht, wie sehr ihre "neue Familie" sie verändern wird.
Whitleys zukünftige Stiefmutter Sylvia und ihre beiden Kindern Nathan und Bailey waren mir sehr sympatisch. Mit den dreien hat Keplinger tolle Charaktere geschaffen. Umso mehr gehasst habe ich allerdings Whitleys Vater.
Kody Keplinger hat einen sehr leichten und flüssigen Schreibstil. Es entspricht dem Stil eines Jugendbuchs, was ich zwischendurch aber gerne lese, da es leicht verständlich und schnell lesbar ist. Auch wenn die Charaktere nicht in der Tiefe beschrieben werden, lernt man sie durch ihre Handlungen gut kennen und kann sich ein Bild über deren jeweiligen Probleme etc. verschaffen.
Während des Lesens wollte ich die ganze Zeit wissen wie es weitergeht und konnte das Buch nur selten mal aus der Hand legen (wenn ich musste). Die Geschichte handelt nicht nur von einem Teenagermädchen,das sich ganz klassisch verliebt, sondern behandelt auch das Thema einer Patchworkfamlilie. All die Gefühle, die die Kinder dabei haben, wie so etwas ablaufen kann, die Rolle der Eltern dabei, werden hier in diesem Buch super dargstellt. Daher gibt es von mir

5/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuzugänge September

Und gleich im Anschluss bekommt ihr noch die Neuzugänge aus dem September. :) 1. Sehnsucht der Unschuldigen - Nora Roberts 2. S...