Freitag, 26. Mai 2017

Tagebuch eines Vampirs- Bei Dämmerung - Lisa J. Smith

Hallo :) Ich melde mich schon wieder mit einer neuen Rezension. :D Momentan lese ich einfach so viel ich kann und das ist ziemlich viel, daher bin ich sehr aktiv. Heute geht es um den zweiten Teil der "Tagebuch eines Vampirs" Reihe von Lisa J. Smith, die die Grundlage für die Serie "Vampire Diaries" bildet.



 Allgemein zum Buch:


Titel: Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung
Autor/in: Lisa J. Smith
Genre: Fantasy
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 2008
Seitenanzahl: 256 Seiten
Preis: 7,95€ (Taschenbuch)


Inhalt:


Damon scheint aus dem erbitterten jahrhundertelangen Kampf mit seinem Bruder Stefano als Sieger hervorgegangen zu sein, denn Stefano ist und bleibt spurlos verschwunden. Doch Elena setzt alles daran, ihre große Liebe wiederzufinden – und sucht auf dem Friedhof die Konfrontation mit Damon. Obwohl sie Stefano bedingungslos liebt, spürt sie die dunkle Faszination, die von seinem atemberaubend schönen Vampirbruder ausgeht. Angezogen und abgestoßen zugleich ist Elena versucht, Damon das zu geben, was er verlangt – ihr Blut! Doch noch hat sie die Willenskraft, sich gegen Damon zu wehren. Trotz eines von Damon heraufbeschworenen Schneesturms macht sie sich auf die verzweifelte Suche nach Stefano. Als sie ihn tatsächlich findet, ist ihr Blut das einzige, was seine Kräfte wieder stärken kann … Doch auch nach ihrer glücklichen Wiedervereinigung bleibt die drohende Gefahr, die von Damon ausgeht. Elena will einen Kampf zwischen ihm und Stefano um jeden Preis verhindern – und so gibt sie schließlich Damon, wonach er verlangt. Ein folgenschwerer Fehler! Denn nun bekämpfen sich die Brüder auf Leben und Tod …
Währenddessen scheint eine unbestimmte, dunkle Macht im Hintergrund alle Fäden in der Hand zu halten und Unheil über Fell’s Church zu bringen. Steckt tatsächlich Damon dahinter – oder hat noch eine andere Macht ihre Finger im Spiel?


 Meine Meinung:


Zuerst einmal möchte ich ausnahmsweise auf das Cover eingehen. Ich finde es nicht sonderlich schön und auch nicht sonderlich passend zu dem Buch. Es stellt zwar das Düstere dar, das auch im Buch vertreten ist, ansonsten gefällt es mir aber überhaupt nicht.
Unabhängig vom Cover erzähl ich euch jetzt, wie mir der Inhalt gefallen hat.
 Die Rezension kann Spoiler zum ersten Teil der Reihe enthalten.

Die erste Sache, die mir in diesem Buch sehr aufgefallen ist ist, dass Elena ein sehr eigensinniger Charakter ist. Sie setzt durch, was sie sich vornimmt und geht dabei sehr stur vor. Das hat sich bemerkbar gemacht, als sie Stefano unbedingt finden möchte. Jeder versucht es ihr das auszureden und im Endeffekt hört sie nur auf sich selbst. Ich persönlich muss sagen, dass mir die Elena in den Büchern nicht ganz so gut gefällt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich den Vergleich zu der Serien Elena habe.
Elena glaubt jedenfalls an Stefanos Unschuld und versucht dies den anderen zu beweisen, allerdings sieht ihre Lage ziemlich schlecht aus. Die Auswirkungen bekommt sie direkt zu spüren. Von der damaligen beliebten Schülerin wird sie zu einer, der komische Blicke zugeworfen werden.
Für mich ein sehr positiver Punkt ist, dass die Magie in diesem Buch eine Rolle spielt. Es liegt zwar auf der Hand, aber mir gefallen "magische" Bücher. Außerdem wird das Buch von vielen Geheimnissen geprägt und ich liebe es Bücher zu lesen, in denen viele Menschen Geheimnisse haben.
Stefano und Elena gehen gemeinsam gegen Damon vor, da sie die einzigen sind, die wissen wie gefärhlich Damon ist. Gerade das macht es spannend, dass niemand die Gefahr ahnt, die von Damon ausgeht. Als Bonnie sich Damon dann auch noch nährt müssen Elena und Stefano noch schneller handeln.
Desweiteren wird Elenas Tagebuch gestohlen, in dem sie all ihre privaten Dinge, die zuletzt vor allem Stefano betrafen aufgeschrieben hat. Sie hat Angst, dass die Worte, die sie dort hineingeschrieben hat, an die "Öffentlichkeit" gelangen und versucht dies zu verhindern.
Als Vickie Donovan, die im ersten Buch angegriffen worden ist, scheinbar auch noch zum Vampir wird ist klar, dass Damon aufgehalten werden muss. Jedoch fühlt Elena sich von Mal zu Mal immer mehr zu ihm hingezogen und verabscheut ihn zugleich.
Zu allem Übel fängt Elena das Schlafwandeln an und beginnt Albträume zu haben, die nichts Gutes verheißen. Alles läuft auf das Ende hinaus. Das Ende war ein sehr guter Cliffhanger und obwohl ich kein eingefleischter Fan dieser Reihe bin, bin ich doch neugierig auf den dritten Teil geworden.
Das Buch hat mir wesentlich besser gefallen als der erste Teil. Es war durchgängig eine Spannung vorhanden und die düstere und gruselige Stimmung hat einen mitfiebern lassen. Der einzige Kritikpunkt den ich zu vermerken habe ist, dass mir die Beziehung von Elena und Stefano an vielen Stellen einfach zu kitschig ist. Das ist nicht so meins, aber alles in Allem war das Buch trotzdem überzeugend.
Daher gibt es von mir

4/5 Sterne
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

This Love has no End - Tommy Wallach

Meine zweite Rezension für heute. Viel Spaß beim Lesen. :) Allgemein zum Buch: Titel: This Love has no End Autor/in: Tommy Wall...