Dienstag, 2. Mai 2017

Opal-Schattenglanz - Jennifer L. Armentrout

Hallo :) Es ist zwar bereits sehr spät, aber ich muss meine Motivation nutzen und daher jetzt anfangen zu schreiben ;) Heute erwartet euch meine Rezension zu Opal von Jennifer L. Armentrout, der dritte Teil der Lux-Reihe. Viel Spaß beim Lesen :)

Diese Rezension kann Spoiler zu Obsidian und Onyx, Teil 1 & 2 der Reihe enthalten.




Allgemein zum Buch:

Titel: Opal - Schattenglanz
Autor/in: Jennifer L. Armentrout
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 2015
Seitenzahl: 464
Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe)


Inhalt:

Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.


Meine Meinung:

Katy und Daemon das Traumpaar, der Bruder wieder mit seiner Familie vereint, wie bereits in dem Klappentext beschrieben scheint alles perfekt, doch ich kann vorwegnehmen auch dieses Buch enthält viele Abenteuer, viel Spannung und Drama. Wie bereits bei den Vorgängern hat Jennifer L. Armentrout auch hier ihr Geschick bewiesen und die Geschichte sehr attraktiv gestaltet. Auch ihr Schreibstil war wie immer gut verständlich und leicht zu lesen.
Nun aber zu der Geschichte an sich. Zu Beginn fand ich es schön, dass man Dawson, den verschwundenen und nun wieder aufgetauchten Bruder, von dem andauernd geredet wurde, den man aber nie "persönlich" erlebt hatte, kennenlernen durfte. Die Einführung eines neuen, sehr bedeutenden Charakters war abwechslungsreich und hat die Familienverhältnisse gleich viel interessanter gemacht. Zusätzlich ist es auch interessant die Wandlung seines Charakters, nach seinen schlimmen Erlebnissen mitzuerleben.
Ein weiterer Faktor ist der Streit zwischen Dee und Katy. Jennifer L. Armentrout bekommt es hin, dass man mit Katy leidet und für die Freundschaft betet, aber auch im gleichen Atemzug Dee und ihre Handlungen vollkommen nachvollziehen kann. Dennoch ist die Freundschaft zwischen den beiden in diesem Buch ein sehr tragischer Faktor, der auf emotionaler Ebene angreift.
Ebenfalls sehr gefühlsreich ist die Beziehung zwischen Daemon und Katy. Man lernt Daemon in diesem Teil der Reihe von einer ganz anderen Seite kennen. Er ist viel mehr ein Beziehungsmensch und zeigt desöfteren seinen Beschützerinstikt gegenüber Katy, aber auch seiner Familie. In einigen Situationen sympathisiert man daher sehr mit ihm, in anderen wiederum kann er einen mit seinem sehr ausgereiften Beschützerinstikt auch nerven. Aber versteht mich nicht falsch, ich liebe Daemon und daran wird sich auch nie etwas ändern ;).
Das Buch nahm eine sehr überraschende Wendung, als Blake zurück in die Stadt kommt. Katys Panikattacken haben das Geschehen spannend gemacht, einen aber auch Zweifeln lassen. Doch wie sich herausstellt, war es wirklich Blake, der zurückgekommen ist. Es entsteht eine Aufruhr, die vieles durcheinanderbringt. Blake möchte "seinen" Lux Chris retten und verfolgt damit das gleiche Ziel wie Dawson mit Bethany. Für Daemon, Katy und co. stellen sich deshalb sehr wichtige Fragen: Vertraut man Blake ein weiteres Mal und erfüllt die Mission von ihm? Oder bringt man ihn um, wie Daemon es ihm in Onyx angedroht hat? Blake, so sehr ich ihn auch verachte, spielt auch in diesem Teil mal wieder eine große und tragende Rolle für den Verlauf des Buches. Sein Wiederkehren ist somit dafür verantwortlich, dass das Buch seine guten und spannenden Stellen hat.  
Das entstandene Geheimnis um Will in Onyx besteht auch weiterhin in Opal. Katy stellt sich Gewissensfragen wegen ihrer Mutter. Man fiebert während des Lesens wirklich mit, ob Katys Mom wohl davon erfahren wird oder nicht. Man versucht Katy zu verstehen und sich in sie hineinzuversetzen. Auch so etwas finde ich gehört zu einem guten Autor dazu...den Protagonisten oder die Protagonistin so zu gestalten, dass man seine Handlung nachvollziehen und sie im besten Fall sogar sympathisieren kann. Das ist Jennifer L. Armentrout in den ersten drei Teilen dieser Reihe bisher erfolgreich gelungen.
Genau wie in den beiden Vorgängerbüchern ist auch hier das Ende offen und sehr spannend. Ein wahrer Cliffhanger, wie man es nennt. Es bereitet sehr viel Neugier auf Buch 4. Alles in allem hat mich auch dieses Buch wieder überzeugen können, daher gebe ich:

5/5 Sterne 


 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

This Love has no End - Tommy Wallach

Meine zweite Rezension für heute. Viel Spaß beim Lesen. :) Allgemein zum Buch: Titel: This Love has no End Autor/in: Tommy Wall...